CASUAL DAY

KÖNNEN HAUSTIERE COVID-19 CORONAVIRUS ÜBERTRAGEN?

Das SARS CoV-2-Virus, das COVID-19 verursacht, ist für Haustiere nicht gefährlich. Katzen und Hunde werden nicht krank und sind keine Überträger schwerer Krankheiten. Wir sollten keine Angst vor Kontakten mit ihnen haben

Unser Leben hat sich in wenigen Tagen um 180 Grad verändert. Die Situation zwang uns, das Haus nur für notwendige Angelegenheiten zu verlassen. Die Medien fordern Händewaschen und das Tragen von Schutzmasken. Es scheint, dass das neue Virus sehr ansteckend und heimtückisch ist, da viele von uns asymptomatisch infiziert sind.

Wir halten uns strikt an die Hygienevorschriften, meiden öffentliche Plätze und öffentliche Verkehrsmittel, halten einen Mindestabstand von 2 Metern zu anderen Personen ein und einige von uns haben auch Angst vor dem Kontakt mit unseren Haustieren … Völlig unnötig! Die Weltgesundheitsorganisation sagt, es gibt keine Hinweise darauf, dass Haushunde und Katzen uns mit COVID-19 infizieren können.

COVID-19-VIRUS FÜR TIERE NICHT GEFÄHRLICH. WIE IST DAS MÖGLICH?
Viren sind schon lange bei uns, aber die meisten von ihnen sind uns völlig gleichgültig. Warum? Jedes Virus (einschließlich Coronavirus, Rotavirus) hat eine spezifische Struktur, die bestimmt, welcher Zelltyp von ihm angegriffen werden kann. Die Rezeptoren auf seiner Oberfläche bedeuten, dass es sich an bestimmte Zelltypen anlagern kann, während es für andere völlig gleichgültig bleibt. Aus diesem Grund sind die meisten tierischen Viren für den Menschen völlig harmlos und umgekehrt. Dies ist auch beim modernen Wuhan-Coronavirus der Fall, das – leider für uns – menschliche Zellen mag.

HYGIENE IST DIE GRUNDLAGE
Woher kam also die Angst vor Tieren? Das SARS CoV-2 Coronavirus wurde wahrscheinlich durch eine Mutation verursacht, für die gute Bedingungen das sogenannte bildeten Wuhan nass fair. Dort werden Tiere verschiedener Arten, die in der Natur nicht miteinander in Kontakt kommen, in enge Käfige gepackt und unter schrecklichen Bedingungen gehalten. Die Nichteinhaltung der Hygienevorschriften trägt zusätzlich zur Ausbreitung zoonotischer Krankheitserreger bei und ist somit der direkte Weg zu einer epidemischen Bedrohung.

Genetische Untersuchungen des neuen Coronavirus führen zu der Hypothese, dass es von einem Fledermaus- oder Pangolin-Virus stammt, das auf chinesischen Märkten verkauft wird. Leider werden diese Tiere dort immer noch für kulinarische Zwecke verwendet. Das Virus, das infolge des “Sprunges” zwischen den Arten in den Körpern wilder Tiere lebte, hat sich so stark verändert, dass es jetzt für den Menschen gefährlich ist. Vielleicht war es der “tierische” Ursprung oder einfach die schwierige Situation auf der Welt, die einige von uns veranlasste, alle Tiere zu fürchten. Auch hier besteht kein Grund zur Sorge. Natürlich besteht ein minimales Risiko, wenn beispielsweise eine gesunde und infizierte Person denselben Hund gleichzeitig küsst (!). Das gleiche Risiko besteht jedoch, wenn wir dasselbe Besteck oder dieselben Handtücher verwenden. Eine Epidemie ist eine Zeit, in der wir den Grundregeln der Hygiene besondere Aufmerksamkeit schenken sollten.

Die Zeit der Epidemie ist auch für Tiere schwierig. Nicht nur, weil manche Leute sie mit Argwohn betrachten. Viele Unterstände wurden von Besuchern und Freiwilligen abgeschnitten. Die Anzahl der Mitarbeiter wurde auf ein Minimum reduziert. Die Spenden an Tierorganisationen sind drastisch zurückgegangen. Menschen, die Angst vor der Wirtschaftskrise hatten, zogen ihre finanzielle Hilfe bisher zurück, was einige der Stationen aus einer dramatischen Situation herausholte. Es mangelt an Ressourcen für die Grundbedürfnisse – Nahrung und Medizin!

Einige von uns konzentrierten sich nur auf ihre eigenen Angelegenheiten und Probleme des Alltags und stellten unsere kleineren Brüder in den Hintergrund. Vergessen wir sie nicht während einer Pandemie!

Wie kannst du helfen? Spenden Sie an eine Stiftung oder einen Verein. Jetzt ist wirklich jeder Betrag wichtig! Wenn Sie es geschafft haben, Ihr Leben in ein häuslicheres Leben umzuwandeln und Ihre berufliche Arbeit an ein Heimbüro anzupassen, überlegen Sie, ob dies der perfekte Zeitpunkt ist, um einen Hund oder eine Katze zu adoptieren. Die Dankbarkeit des geretteten Wesens wird eine unschätzbare Belohnung für Sie sein!

 

 

Lämna ett svar

Din e-postadress kommer inte publiceras. Obligatoriska fält är märkta *